Pro Bodyboarder Joana Schenker portrait at the beach  for the cafe interview


Die Nachhaltige Ausgabe von Jenah St. - Teil 1

Einkaufen Jenseits Unserer Grenzen - Teil 1


mit Rima Mehta


Fast fashion is contributing to greenhouse gas emissions, pollution, and resource scarcity worldwide. While overconsumption is not a new problem, the apparel industry is growing (and consuming resources) at alarming rates.We sat down with Rima Mehta, Jenah St. friend and sustainable development MS, to learn about the environmental and social impacts of fast fashion and how recycling your clothes and accessories can help alleviate global waste and pollution problems. 
 
This article is part 1 in our fast fashion mini series.  


DIE SCHNELLE RUNDE, WO HABEN DIE PROBLEME DER FAST FASHION IHREN URSPRUNG?

- Pricing 
- Material 
- Lowered Standards 
- Shopping Habits 
- In der Geburtsstunde des Online Shoppings

WAS SIND EINIGE AUSWIRKUNGEN DER WACHSENDEN MITTELSCHICHT?

The share of the population with disposable income has grown at unprecedented rates, with 160 million people entering the middle class every year. For major retailers, this means an explosion in customer base, and more output—in the last 15 years, clothing production has doubled. 

We have seen the rise of FAST FASHION giants in recent years. How have these companies changed their value proposition to accommodate a new consumer base?

Die Kleidung wird immer billiger. Der durchschnittliche Kunde aus der Mittelschicht kann sich mehr Kleidungsstücke pro Euro leisten als je zuvor, was zu einem höheren Materialverbrauch führt. All diese preisgünstige Kleidung ist auf den starken Wettbewerb in der Modebranche und die Beliebtheit billiger, einfach zu produzierender Synthetik zurückzuführen.

As we always want new, on trend, and cheaper clothing, how do these manufacturers deliver and compensate in their supply chain?

Um der Nachfrage gerecht zu werden, suchen die Hersteller nach Möglichkeiten zur Kostensenkung. Dies führt uns zu unserer dritten Ursache der Fast Fashion: dem Qualitätsverlust. Wenn Hersteller versuchen, Kleidung so billig wie möglich herzustellen, wählen sie Stoffe von minderer Qualität und fertigen in kürzeren Zeiträumen mit weniger Aufmerksamkeit für Details. Wenn man bei der Herstellung Abstriche macht, bedeutet dies, dass die Artikel nach niedrigeren Standards hergestellt werden und nicht sehr lange halten, was das Volumen der Bekleidung auf den Mülldeponien erhöht. Um die Gewinnspanne zu erhöhen, kommt es außerdem auch zu extrem niedrigen Löhnen für die Arbeiterinnen und Arbeiter dieser Branche.

How do our shopping habits today, vs 15 years ago, fuel the machine that is fast fashion?

Die Verbraucher kaufen viel häufiger ein als im Vergleich zu früher. Im Durchschnitt kauft ein Mensch ein Kleidungsstück pro Woche. Heutzutage kauft eine Durchschnittsperson 60% mehr Kleidungsstücke als vor 15 Jahren, und dann behält sie diese Kleidung nur ein Jahr lang. Dies ist zum Teil auf den Einfluss von sozialen Medien und den hohen Umsatz von Mode "Saisons" und Trends zurückzuführen. Wo früher vier Kollektionen pro Jahr angeboten wurden, veröffentlichen viele große Einzelhändler heute bis zu 52 Kollektionen pro Jahr. Die Geschäfte bieten immer neue Artikel an, was die Verbraucher dazu verleitet, häufiger zurückzukommen und auf der Suche nach etwas noch "Trendigerem" einzukaufen.

We all love online shopping, but how is this “convenience mentality” harmful?

Die Bequemlichkeit und Einfachheit des Online-Shoppings hat den Aufstieg der Fast Fashion erleichtert. Beim Online-Shopping haben die Verbraucher rund um die Uhr direkten Zugang zu ihren Lieblingsmarken. Wir lieben die Bequemlichkeit, die das Online-Shopping bietet, aber es erhöht auch die Geschwindigkeit des Trendumsatzes. Marken können über soziale Medien mit den Verbrauchern kommunizieren, neue Trends aufzeigen und noch mehr Produkte präsentieren. Die Verbraucher haben die Möglichkeit, mehr als je zuvor zu kaufen, und das hat einige wichtige ökologische und soziale Folgen.

Why does Jenah St. choose to take part in the “slow fashion” movement?

Jenah St. bags are made out of an Ecolabel certified material. This certification is one of the EU’s most stringent environmental standards that looks at product life-cycles from raw material extraction, to production, distribution, and disposal. Jenah St. values finding and using sustainably sourced materials and manufacturing operations that allow us to be fashionable, but without the “guilt” of overtly expanding our ecological footprints. The Jenah St. collection was made to be timeless and durable additions to your wardrobe. Plus, the new Recycle Program is designed to encourage second consumption, while recognizing our desires for new and special accessories. 
Sources: 
- Kharas, H. (2017). The unprecedented expansion of the global middle class. The unprecedented expansion of the global middle class. Brookings Institute. Retrieved from https://www.brookings.edu/research/the-unprecedented-expansion-of-the-global-middle-class-2/ 
- Euromonitor International. (2016). Apparel and Footwear in 2016: Trends, Developments and Prospects. Retrieved from 
- Remy, N., Speelman, E., & Swartz, S. (2016). Style that's sustainable: A new fast-fashion formula. McKinsey. Retrieved from https://www.mckinsey.com/business-functions/sustainability/our-insights/style-thats-sustainable-a-new-fast-fashion-formula


Lass uns an Deinen Gedanken teilhaben!

We invite you to start a conversation with us :) let us know what you think about the article and topics you are interested in learning more about. Though we are not perfect we recognize it's a journey and our responsibility to improve every step of the way. And we’d like you to be a part of it! You can reach us via the contact form below or write to us at hello@jenah-st.com schicken. 


___ 


Mehr Informationen zu Rima Mehta


A native of the evergreen Pacific Northwest, Rima grew up hiking and exploring the wilderness. Her passion for conservation grew after living in different contexts around the globe, seeing firsthand that a single action could have many effects for people on the other side of the world. Rima's work in social impact ranges from waste reduction and clean energy to financial inclusion. She currently resides in Switzerland, where she pursues a graduate degree in Sustainable Development and eats lots of (sustainable) chocolate. 


Schick uns Deine Fragen

___ 

Das Café ist deins! Wir freuen uns darauf, von dir zu hören. Teile deine Gedanken, Kommentare oder Vorschläge mit uns. Wir werden dir so schnell wie möglich antworten :-)


Name:

E-Mail-Adresse:

Nachricht:

Abonniere jetzt den Newsletter & erhalte 10% Rabatt!