Pro Bodyboarder Joana Schenker portrait at the beach  for the cafe interview


The Café Interviews 

"Ich musste hinter die Linien treten, die ich auf meinem Computer zeichnete"


with Anna, aka Seleminga 

ARCHITECT & SINGER

Anna ist Architektin. Wenn der Job an sich nicht schon interessant genug ist, dann ist es sicherlich die Art und Weise, wie sie ihr Leben lebt und ihre eigenen Grenzen erforscht. Wir haben mit ihr über ihr Leben in Ghana gesprochen, wo sie mit bloßen Händen eine Schule gebaut hat. Sie hat uns erzählt, wie befreiend sich diese Arbeit anfühlt, in was für einer verrückten Welt wir leben und wie sie ihre kreative Seite durch das Singen unter dem Namen "Seleminga" auslebt. Sei gespannt!
 

AS AN ARCHITECT? WHAT ARE THE MOST IMPORTANT THINGS YOU CONSIDER WHEN STARTING A PROJECT? 

Für mich ist es wichtig den Kontext zu verstehen, um ein Konzept zu finden. Sich tief in die Lebensgewohnheiten rund um den betreffenden Ort zu vertiefen. Dieser Prozess des Eindringens in soziale Kulturen ist einer der Hauptgründe, warum ich mich für diesen Beruf entschieden habe. Dann stell ich mir die Frage: Was wurde früher gemacht, was könnte man jetzt besser machen? Was ist noch da und funktioniert noch? Wo sind die Bäume? Versuchen wir, sie nicht zu fällen! Warum wird dieses Projekt das Leben der Menschen verbessern?

DU WARST AUF DER MISSION IN EINEM DORF IN GHANA EINE SCHULE ZU BAUEN. WAS HAT DICH DAZU MOTIVIERT?

Two Greek architects that I met through friends won a competition organized by the NKA Foundation. They were putting together a team and I applied. I went there to see the reality of a project especially to build something from my own hand. Sitting behind a computer all day is for me not architecture. I gave five weeks of my time to help building that school with a little budget, a little carbon footprint, but a big effect on the life of the community!


"Ich war sauer, dass man mich als ein Wort bezeichnete, das einen Unterschied zwischen mir und den anderen machen sollte".

What was it like?

We were in a small village in north of Ghana called Sang. The nature was beautiful and the village very small and quiet with a lot of kids running everywhere. I loved that I had the chance to be introduced to the Ghanaian culture. I was living with a family from the village, where we had totally different lifestyles and languages (they spoke a dialect called « Dagbani »). Somehow we could still communicate, especially with the children. I taught them songs, drew their portraits, and played with them. 

WAS WAR DEINE HERAUSFORDERUNG IN GHANA?

I was waking up very early and working only with my body. We were doing everything with our hands - including the concrete that we used for the foundation. This quickly became one of my favorite things to do! It doesn’t sound sexy, but somehow I felt peaceful while laying down concrete! 

Blöd war nur, dass ich während meiner Zeit in Ghana sehr krank wurde und viel meiner Kraft verloren habe. Ich war krank und konnte meistens nichts aus dem Dorf, in dem wir lebten, essen. Die letzten Wochen konnte ich nur Bohnen aus der Dose essen... Die Krankheit, der Zement und der wenige Schlaf waren sehr hart.

HAS THE EXPERIENCE CHANGED YOU IN ANY WAY? 

Es hat mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Heutzutage haben immer noch nicht alle Menschen sauberes Trinkwasser. Ich konnte mit meiner Familie sogar im Wald skypen, aber zu Duschen und zu Kochen war nicht so einfach. Wir haben das Regenwasser genutzt, das wir in großen Behälter aufgefangen haben und das jeglichen Bakterien ausgesetzt war. Viele Leute sterben dort an Cholera, weil das Wasser so sehr verschmutzt ist, aber Handys und Internet sind super billig dort. Wir leben wirklich in einer verrückten Welt!

YOUR FIRST EP "FEMME ALPHA" is coming out this month. why is it important for you to sing?

My job as an architect is really down to earth. With music I can express the hidden secrets of my brain. It is a relief and a medium to express my deepest feelings. And it just comes out better this way.

AND WHY SING UNDER THE NAME, "SELEMINGA"? 

In Ghana hat mich jeder "Seleminga" genannt. Ich wusste nicht, was es bedeutet. Eines Tages hat mir meine Gastfamilie gesagt, dass es "Die Weiße", "Die Fremde" bedeutet. Ich war sauer, dass man mich als ein Wort bezeichnete, das einen Unterschied zwischen mir und den anderen machen sollte. Ich habe den Namen bewusst gewählt, um zu zeigen:Ja ich bin eine Fremde und ich werde auch immer eine Fremde für Jemanden irgendwo sein. Wenn ich weiß hier bin, bin schwarz woanders. 


Eindrücke von der Python Kollektion Launch Party

begleitet von einem Konzert von Seleminga!


Anna's Inspirationen

Bücher: « L’aimant » from Lucas Harari it’s a comic and the whole story is inside the beautiful project of Zumthor, « Les thermes de Vals ».  

Musik: « Paradise » from Sade, « Fukk Sleep » from Asap Rocky, « Why don’t you » from Cleo Sol and « The way it goes » from Kerri Chandler. 

Anna'sEP "Femme Alpha" is coming out on April 15th discover the first releases here: https://seleminga.fanlink.to/femme-alpha
Photo credits: Antoine Grenez, Adele Boterf.


___ 


SENDE ANNA DEINE FRAGEN

___ 

Das Café ist deins! Wir freuen uns darauf, von dir zu hören. Teile deine Gedanken, Kommentare oder Vorschläge mit uns. Wir werden dir so schnell wie möglich antworten :-)


Name:

E-Mail-Adresse:

Nachricht:

Subscribe to the newsletter